Haarausfall bei Frauen

Ursachen von Haarausfall bei Frauen

Haarausfall ist ein Teil des täglichen Lebens, ja es verstopft Ihren Duschabfluss, und ja, es bedeutet, dass Sie jeden zweiten Tag saugen müssen, oder Ihr Teppich wird zu einem haarigen Teppich… Aber Tatsache ist, dass Haarausfall bei Frauen völlig normal ist.

Im Durchschnitt verlieren wir etwa 80 Stränge pro Tag, wenn man anfängt, deutlich mehr zu verlieren, oder wenn man merkt, dass sie nicht mehr nachwachsen, nun ja, dann wird es etwas haarig (soz, ich konnte nicht anders).

Die Sache ist, wenn es um Haarausfall geht, gibt es so viele potenzielle Auslöser, was bedeutet, dass es schwierig sein kann, den genauen Grund, warum Ihre Stränge herausfallen, zu bestimmen, und von nun an, wie man die Situation beheben kann.

Wir sprachen mit Anabel Kingsley, einer führenden Trichologin an der Philip Kingsley Klinik in London, um die möglichen Gründe für Ihren Haarausfall aufzuklären.

Zuerst erklärte Anabel, dass Haarausfall ein sehr häufiges Problem für Frauen ist – viel mehr, damit die Menschen es erkennen. „Forschungen zeigen, dass mindestens jede dritte Frau irgendwann in ihrem Leben an Haarausfall oder reduziertem Haarvolumen leidet. Wenn du also Strähnen verlierst, ist es wichtig, nicht auszuflippen, deine Mähne wird sich erholen. In der Zwischenzeit finden Sie hier alles, was Sie wissen müssen…

Erstens gibt es verschiedene Arten von Haarausfall, genetische und reaktive

Genetik

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie genetisch für eine Haarverdünnung prädisponiert sind, was bedeutet, dass Sie eine progressive, allmähliche Verringerung des Haarvolumens beobachten können.

„In diesen Fällen sind bestimmte Haarfollikel empfindlich gegenüber männlichen Hormonen – und diese Empfindlichkeit führt dazu, dass die Follikel allmählich schrumpfen und mit jedem Haarwuchszyklus etwas feinere und kürzere Haare produzieren.“ erklärt Anabel.

Reaktiv

Das bedeutet, dass Ihr Haarausfall das Ergebnis eines Auslösers ist. „Übermäßiger täglicher Haarausfall (der als Telogenausfluss bekannt ist) ist nicht auf eine genetische Veranlagung angewiesen, sondern tritt als Folge eines inneren Ungleichgewichts oder einer Störung auf, wie z.B. eines Nährstoffmangels, schweren Stresses, einer Crash-Diät oder einer Krankheit“, sagt Anabel.

7 häufigste Auslöser von Haarausfall

  1. Hormonelles Ungleichgewicht
    Ein hormonelles Ungleichgewicht kann zu einer Vielzahl von lästigen Gesundheits- und Schönheitsproblemen führen, von erwachsener Akne bis zur Gewichtszunahme. Wenn Ihre Hormone aus dem Gleichgewicht sind, strahlen die Effekte im ganzen Körper (und natürlich auch im Haar).“Hormone spielen eine große Rolle bei der Regulierung des Haarwuchszyklus“, erklärt Anabel. „Östrogene (weibliche Hormone) sind „haarfreundlich“ und helfen, die Haare in ihrer Wachstumsphase optimal zu halten. Androgene (männliche Hormone) sind nicht sehr haarfreundlich und können den Haarwuchszyklus verkürzen.“

    „Ein Überschuss an Androgenen (der durch eine endokrine Störung verursacht werden könnte) kann zu Haarausfall führen. Das Ausmaß ist oft auf Gene zurückzuführen – Wenn Sie eine genetische Veranlagung zur Follikelsensibilität haben, kann ein hormonelles Ungleichgewicht Ihr Haar mehr beeinträchtigen als jemand, der keine Veranlagung hat.“

     

  2. Stress
    Es ist kein Mythos, dass übermäßiger Stress Ihr Haar buchstäblich ausfallen lassen kann. Wie kommt es dazu? Gut kann es Androgen (männliches Hormon) Stufen anheben, die Haarverlust der Reihe nach verursachen können. „Stress kann auch Kopfhautprobleme auslösen, wie Schuppen, gestörte Essgewohnheiten und Verwirrung im Verdauungssystem – all das kann sich negativ auf das Haar auswirken“, sagt Anabel.
     
  3. Eisenmangel/Anämie
    „Eine der häufigsten Ursachen für Haarausfall bei Frauen ist ein Eisenmangel. Eisen ist essentiell für die Produktion von Haarzellprotein“, ohne es werden Ihre Stränge leiden.
     
  4. Hypothyreose und Hyperthyreose

    „Die Schilddrüse hilft, den Stoffwechsel des Körpers zu regulieren, indem sie die Produktion von Proteinen und die Verwendung von Sauerstoff im Gewebe kontrolliert. Jedes Schilddrüsenungleichgewicht kann sich daher auf die Haarfollikel auswirken“, erklärt Anabel.

    Auch wenn Hypothyreose unbehandelt bleibt, kann sie zu Anämie führen, was – wie wir gerade besprochen haben – eine weitere Erkrankung ist, die sich auf das Haar auswirken kann (oder das Fehlen davon).
     

  5. Vitamin B12 Mangel
    Ein Mangel an Vitamin B12 kann Sie müde und energiearm machen, klingt vertraut? Nun, der Spaß hört hier nicht auf, es kann auch seinen Tribut fordern…“Vitamin B12-Mangel verursacht oft Haarausfall, da er die Gesundheit der roten Blutkörperchen beeinträchtigen kann, die Sauerstoff in Ihr Gewebe transportieren“, sagt Anabel. „Es ist am häufigsten bei Veganern, da man B12 nur durch tierische Proteine erhält.“
     
  6. Dramatischer Gewichtsverlust
    Ein steiler Abfall auf der Waage kann sich auf Ihre Locken auswirken, „6-12 Wochen nach dem dramatischen Gewichtsverlust, ob absichtlich oder unabsichtlich, kommt das Haar häufig im Übermaß heraus“, sagt Anabel.

    „Während unser Haar für uns psychologisch unglaublich wichtig ist, ist es physiologisch nicht essentiell; wir könnten ohne es ohne Beeinträchtigung unserer körperlichen Gesundheit überleben. Das bedeutet, dass ein Nährstoffmangel oft erst im Haar auftritt.“

    Ein weiterer Grund, eine Crash-Diät zu vermeiden und stattdessen einen gesunden, ausgewogenen Lebensstil anzustreben.
     

  7. Alter
    Wenn Sie durch die Wechseljahre gehen oder kurz davor stehen, können Veränderungen in Ihrem Körper auch Auswirkungen auf Ihr Haar haben. „Der Haarausfall wird vor und nach den Wechseljahren immer häufiger“, verrät Anabel. Dabei ist es wichtig zu erkennen, dass unser Haar altert und mit zunehmendem Alter natürlich feiner wird. Es ist ein ganz normaler Teil des Alterungsprozesses.“
     
  8. Verwendung von beheizten Haarstyling-Werkzeugen
    Jedes Mal, wenn Sie heiße Stylinggeräte wie Haartrockner, Lockenstäbe oder Glätteisen verwenden, setzen Sie Ihre Mähne hohen Temperaturen aus, die Trockenheit verursachen und das Haar spröde machen. Bei häufigem Gebrauch kann es zu Spliss und sogar zum Abbrechen der Haare am Schaft kommen. Obwohl beheizte Werkzeuge nicht direkt zu Haarausfall führen, kann Ihre gesamte Haarqualität einen Einfluss auf das zukünftige Haarwachstum haben.
    • Reduzieren Sie, wie oft Sie beheizte Styling-Werkzeuge verwenden. Wenn Sie Ihr Haar föhnen, kräuseln oder glätten möchten, tragen Sie ein Hitzeschutzmittel auf, um die Trocknungseffekte zu reduzieren.

     

  9. Zusammenbinden Ihrer Haar in engen Frisuren
    Eine der Freuden, einen gesunden Kopf zu haben, ist das Experimentieren mit verschiedenen Stilen. Aber was ist, wenn Ihre geliebten Up-Dos und Accessoires Ihr Haar beschädigen? Die Experten der Vinci Hair Klinik sagen, dass eine häufige Ursache für weiblichen Haarausfall die Traktionsalopezie ist. Der Name des Zustandes bedeutet Haarausfall durch Ziehen und kann auftreten, wenn das Haar ständig in engen Brötchen, Zöpfen oder Pferdeschwanz getragen wird. Haarverlängerungen, die über einen längeren Zeitraum getragen werden, können ebenfalls zur Erkrankung beitragen.
    • Gönnen Sie Ihrem Haar regelmäßig eine Pause von fest sitzenden Haaren und Haarverlängerungen.

     

Und hier ist, was Sie tun können, um es zu reparieren

Ok, jetzt wissen Sie, was den Haarausfall auslöst, hier ist, wie man damit umgeht…

Das Problem erkennen

Haarausfall geschieht nicht schnell, unsere Strähnen wachsen in Zyklen, was bedeutet, dass es bis zu 3 Monate dauern kann, bis das Haar ausfällt, nachdem ein Auslöser es verursacht hat. „Wenn Sie einen übermäßigen täglichen Haarausfall für länger als 3 Monate feststellen, einen Trichologen oder Ihren Hausarzt aufsuchen, könnte es einen Grundfaktor geben, der angesprochen werden muss“, rät Anabel. „Sehr wichtig, versuche nicht in Panik zu geraten. Telogenausfluss (übermäßiger Haarausfall) ist fast immer selbstbeseitigend und die Haare wachsen wieder wie gewohnt nach, sobald ein inneres Ungleichgewicht behoben ist“.

Ihre Ernährung ändern

1) Mehr Protein zu sich nehmen

„Das Haar besteht aus Eiweiß, so dass eine ausreichende tägliche Zufuhr von eiweißreichen Lebensmitteln unerlässlich ist. Mindestens eine handflächengroße Portion Protein zum Frühstück und Mittagessen (ca. 120 g Gewicht).“ Anabel empfiehlt.

2) Komplexe Kohlenhydrate sind essentiell

„Sie versorgen unser Haar mit der Energie, die es braucht, um zu wachsen. Snack auf ein gesundes Kohlenhydrat (z.B. frisches Obst, Crudité oder Vollkorngebäck), wenn mehr als vier Stunden zwischen den Mahlzeiten verbleiben; da die Energie, die den Haarzellen zur Verfügung steht, nach dieser Zeit abfällt“.

Das heißt, Anabel erklärte, dass, wenn Sie Ihr Haar verlieren, weil etwas anderes als Diät, wie Stress oder eine Krankheit, ändern, was Sie essen, wird nicht Abhilfe schaffen.

Ergänzungsmittel einnehmen

„Als nicht essentielles Gewebe ist der Nährstoffbedarf des Haares einzigartig – und eine Nahrungsergänzung kann sehr hilfreich sein, um den Vitamin- und Mineralstoffgehalt Ihrer Follikel zu erhöhen. Aber sie müssen zusammen mit einer gesunden Ernährung eingenommen werden.“

Anabel empfiehlt, auf die folgenden Inhaltsstoffe zu achten: Eisen, Vitamin C, Vitamin B12, Vitamin D3, Kupfer, Zink, Selen und die essentiellen Aminosäuren L-Lysin und L-Methionin.

Beim Styling schlau werden

Ja, dieser unordentliche Knoten sieht vielleicht cool aus, aber er könnte Ihre Strähnen belasten. „Vermeiden Sie Frisuren, die Traktion auf das Haar und die Haarfollikel legen“, sagt Anabel. Sie empfiehlt auch, schwere Stylingcremes und Seren zu vermeiden, da sie das Haar unnötig belasten können.

NICHT ausflippen!

Der Haarausfall kann ein gestresstes Gefühl hinterlassen, aber Anabel erklärt, dass es unglaublich wichtig ist zu erkennen, wie häufig weiblicher Haarausfall ist – und dass man nicht allein ist, wenn man ihn erlebt, und es ist nichts, worüber man sich schämen muss.

„Ein Produkt allein hilft nicht gegen Haarausfall – Sie müssen auch Ihre allgemeine Gesundheit, Ihre Ernährung sowie die Gesundheit Ihrer Kopfhaut und den Zustand der wachsenden Haare optimieren. Vor allem, obwohl es sehr schwierig ist, seien Sie geduldig und verzweifeln Sie nicht. Aufgrund der Art des Haarwuchszyklus dauert es mindestens 6 Wochen, bis sich eine Besserung einstellt.“

 

5 Mehr Beauty-Behandlungen, die Haarausfall bekämpfen

Es mag unglaublich dramatisch klingen, aber für viele Frauen kann der Umgang mit Haarausfall verheerend sein. In vielen Fällen ist es schon frustrierend, das Haar über einen bestimmten Punkt hinaus wachsen zu lassen. Um das Problem zu lösen, wandten wir uns an die Experten, um zu lernen, wie man die Dinge in der Haarabteilung wachsen lässt.

Die Zeichen erkennen

Es ist leicht zu betonen, ein paar Strähnen auf dem Duschboden zu sehen, aber denken Sie daran, dass die Haare ausfallen sollen. Es ist Teil des Wachstumsprozesses. Und die Wahrheit ist, dass die Sorge darüber das Problem noch verschlimmern könnte. Das führt zu der Idee, dass, während der Haarausfall natürlich ist, eine Handvoll Faktoren ins Spiel kommen, die den tatsächlichen Haarausfall signalisieren.

Der Berliner Dermatologe und Dermatologe Peter Schwartz sagt, dass bei Frauen ein frühes Anzeichen von Haarausfall eine Verbreiterung des Haarteils ist. Sonnenbrand auf der Kopfhaut kann auch bedeuten, dass Ihr Haar dünner wird. Achten Sie auch darauf, wenn eine Haarspange plötzlich aus Ihrem Haar rutscht, weil Ihr Haar nicht mehr so dick ist wie früher.

Wenn Sie oder Ihr Friseur eine (oder mehrere) kahle Stellen auf Ihrer Kopfhaut finden, sollte das Anlass zur Sorge geben.

„Diese Erkrankung ist eine Autoimmunerkrankung namens Alopecia areata und kann zum Glück mit einer Reihe von Kortison Impfungen behandelt werden“, sagt Schwartz.

Zählen Sie Ihre Strähnen

Obgleich Sie vermutlich nicht Ihre Tage verbringen möchten, die Haare zählen, die zum Badezimmerfußboden gefallen sind, ist es wichtig, einen genaueren Blick an Ihren Haarmustern zu nehmen, um ernsteren Haarverlust über regelmäßigem Haarumsatz hinaus zu beschmutzen. Michelle Blaisure, zertifizierte Trichologin und Bosley professionelle Stärkeprodukte- und technische Spezialistin, sagt, wenn Sie regelmäßig Ihre Finger durch Ihr Haar laufen lassen und mehr als sechs oder sieben Strähnen haben, die jedes Mal herauskommen, sollten Sie ein Auge darauf haben, wie viel Haar bei jedem Durchkämmen ausfällt: „Wenn Sie im Durchschnitt mehr als 100 Haare pro Tag verlieren, könnten Sie mit der Zeit feststellen, dass Ihr Haar dünner ist, da es nicht im gleichen Maße ersetzt wird wie Sie es verlieren“, sagt Blaisure.

Interessanterweise fügt Blaisure hinzu, dass einige Leute mehr Haarausfall in kühleren Monaten wie Oktober und November bemerken. Die Temperaturänderung könnte der Täter sein, aber Davis sagt, wenn weniger Feuchtigkeit in der Luft ist, kann sich das Haar flacher und dünner anfühlen, aber es fällt nicht wirklich aus. Also, da saisonale Verschiebungen eine gute Zeit sind, um Ihre Mähne zu überwachen, achten Sie auf den Haarausfall und nicht unbedingt darauf, wie voll sich Ihr Haar auf Ihrem Kopf anfühlt. Dabei können Sie feststellen, dass Sie Ihr Haarpflegeprogramm umgestalten möchten, um Produkte einzuschließen, die eine Ausdünnung während dieser Zeit verhindern können.

Auffrischen der Ursachen

Während die meisten Haarprodukte sicher zu verwenden sind, kann der Aufbau auf der Kopfhaut Ihre Kopfhautumgebung aus dem Gleichgewicht bringen – was zu verstopften Haarfollikeln, Entzündungen und potenziellem Haarausfall führt. Chemische Prozesse, wie z.B. Entspannungsmittel und sogar Haarfärbemittel, können bei unsachgemäßer Anwendung ebenfalls zu Schäden und Brüchen führen. Dann ist da noch die Traktionsalopezie, die sich aus dem langen Tragen von engen Zöpfen, Bindungen und Perücken ergibt.

Eine weitere Ursache für die Ausdünnung ist die Geburt. Blaisure sagt, dass viele Frauen eine Ausdünnung nach der Geburt erleben, aber dass sich die Stränge irgendwo um die Dreimonatsmarke herum stabilisieren sollten.

Last but not least gibt es Autoimmunerkrankungen wie Alopecia areata, die auch bei Ausdünnung und Haarausfall eine Rolle spielen.

Stoppen Sie den Stress und essen Sie richtig

Obwohl es von Person zu Person unterschiedlich ist, sagen sowohl Davis als auch Blaisure, dass stress- und ernährungsbedingte Haarverdünnung am einfachsten zu behandeln ist – da sie sich selbst korrigieren können, wenn Nährstoffe und Stresspegel ausgeglichen sind. „Ich behandle häufig Haarausfall durch Eisenmangel, durch schwere Menstruation und/oder den Trend zu „gesund essen“. Das bedeutet in der Regel die Vermeidung von Fleisch, das eine ausgezeichnete Proteinquelle ist“, sagt Schwartz. Haar selbst ist ein Protein, also wenn die Zufuhr von Protein in Ihrer Diät fehlt, können Sie beginnen, die Effekte in Ihrem Haar zu bemerken. Da Vitamine für die Proteinproduktion benötigt werden, empfiehlt Schwartz eine tägliche Einnahme von Multivitamin mit Eisen. Es wird nicht nur die Haarproduktion unterstützen, sondern auch Vitamin D und B 12.

 

Rechtzeitig behandeln

Wenn Sie das Problem nicht angehen, wenn Sie die ersten Anzeichen dafür erkennen, dass etwas nicht in Ordnung ist, kann dies manchmal dazu führen, dass der Follikel beschädigt wird und die Fähigkeit der Haare zum Nachwachsen stoppt. Und während viele Leute nach natürlicheren Lösungen wie Rizinusöl suchen, um das Haarwachstum zu fördern, sagt Blaisure, dass Sie ein gutes Verabreichungssystem brauchen, und viele natürliche Optionen werden einfach nicht genug in die Kopfhaut eindringen, um die Probleme unter der Oberfläche zu behandeln.

Wenn die Wurzel Ihres Haarausfalls genetisch bedingt ist, sind die beiden besten Optionen das Medikament Minoxidil oder der Laser mit roter Wellenlänge. Minoxidil hilft, den Blutfluss und die Nährstoffe zum Haarfollikel zu erhöhen, um den Haarausfall zu verlangsamen und das Haar für viele mit genetischer Verdünnung nachwachsen zu lassen, während Laser helfen, das Haarwachstum anzuregen. Ihre Dermatologie kann bestimmen, welches das bessere der beiden ist, basierend auf Ihrem Verlustniveau.

Wenn Sie eine natürlichere Lösung bevorzugen, empfiehlt Schwartz PRP (Platelet Rich Plasma) Behandlungen, die von den Blutplättchen in Ihrem eigenen Blut abgeleitet werden, als eine effektive Therapie. Die Wachstumsfaktoren in Ihren Blutplättchen werden getrennt und wieder in Ihre Kopfhaut gespritzt, wo das Haar dünner wird. „Dadurch werden die Haarfollikel maximal zum Wachsen angeregt“, sagt Schwartz. Sie werden wahrscheinlich eine Reihe von vier monatlichen Behandlungen und möglicherweise ein paar Nachbesserungen benötigen.

Während Sie definitiv Ihren Dermatologen für eine korrekte und vollständige Diagnose sehen sollten, halten Sie Messwert für einige Haus-Wahlen, die helfen können Ihrem wachsenden Schmerz ein Ende zu setzen:

 

  1. Keranique Haarnachwuchs-Behandlung: Mit zwei Prozent Minoxidil können Sie dieses eine starke Dosis der OTC Medizin betrachten, um zu helfen, den Haarfollikel anzuregen und verlorene Stränge wieder zu wachsen.
  2. Bosley gesunde Haar-Vitalitätsergänzungsmittel für Frauen: Formuliert mit einer Mischung aus Vitaminen und Schachtelhalm-Extrakt, helfen diese Tabletten, Strähnen und Kopfhaut in optimaler Gesundheit zu erhalten.
  3. SCHNELLE Shampoo & Conditioner Combo: Dieses sulfatfreie Shampoo und der botanisch-infundierte Conditioner wirken gemeinsam, um eine saubere, klare Kopfhaut zu fördern, welche die Voraussetzungen für ein gesundes Haarwachstum schafft.
  4. ColorProof BioRepair-8 Stammzell-Serum: Wo Alpha-Hydroxysäuren den Aufbau abgestorbener Hautzellen auf der Kopfhaut verhindern, fördern Biotin- und Kupferpeptide stärkere Stränge während des Wachstums.
  5. Ducray Creastim Anti-Haarausfall Lotion: Biotin und hydriertes Rizinusöl (die Partikel sind kleiner, so dass es in die Kopfhaut einzieht) sind die herausragenden Eigenschaften, die das dünner werdende Haar wieder aufladen.

 

Suchen Sie auch eine Haarausfallbehandlung, die ohne die Nebenwirkungen von Chemikalien oder Medikamenten auskommt? Sie sollten diese einfachen Hausmittel probieren.

Natürliche Mittel gegen Haarausfall

Salzsäure

Ausdünnendes Haar kann ein Zeichen für eine schlechte Nährstoffaufnahme sein, die auf unzureichende Magensäure oder bakterielles Wachstum im Magen zurückzuführen ist. Solche Frauen brauchen geeignete Dosen von Salzsäure zusammen mit einer Verdauungsenzymkapsel, um diesen Zustand zu korrigieren. Grünes Blattgemüse, Zitrusfrüchte und Lebensmittel auf Sojabasis sind reich an Salzsäure.

Aloe Vera

Einige Frauen haben Erfolg bei der Verwendung von Aloe durch Reiben auf der Kopfhaut und unter zwei Teelöffel mündlich vor dem Schlafengehen.

Kräuterheilmittel

Sie müssen chemiefreie Produkte verwenden, d.h. Shampoos und Conditioner vermeiden. Das liegt daran, dass sie nur zum Aufstieg der Pitta in Ihrem Körper beitragen. Verwenden Sie zum Waschen der Haare warmes Wasser auf das Niveau Ihrer Körpertemperatur. Wenn es zu heiß ist, wird der Haarausfall verstärkt. Spülen Sie Ihr Haar nach dem Waschen mit gekochten Neemblättern. Es hilft bei der Reinigung der Kopfhaut und fördert das Wachstum der Haarfollikel.

Yoga und Meditation

Umgekehrte Asanas wie Sarvangasana, die dazu neigen, die Schwerkraft am Körper umzukehren, eignen sich am besten zur Behandlung von Haarausfall. Sie stimulieren den Blutfluss zum Kopf. Stellen Sie sicher, dass Sie die Asanas unter Anleitung eines Yogalehrers praktizieren. Was Sie zusätzlich tun müssen, ist, tiefe Atemübungen zu üben, um Stress und Angst zu kontrollieren und Ihren Geist im Gleichgewicht zu halten.

Anwendung von Ölen und Massagen

Andere Kopfhaut-Massagegeräte zur Stimulierung des Haarwuchses bei Frauen sind Arnika, die in Form von Creme, Salbe oder Tinktur in warmem Wasser aufgelöst angewendet werden kann.  Rosmarin wird seit Jahrhunderten verwendet, um das Haar gesund und üppig zu halten und sollte mit Mandelöl verwendet werden. Massageöle verbessern die Durchblutung der Kopfhaut und stimulieren das Haarwachstum bei Frauen.