Das Haarausfall 101

Einige der am häufigsten genannten „Ursachen“ für Haarausfall sind nicht wissenschaftlich belegt.

  • Das Tragen eines Huts führt nicht zu einer Glatze. Wie Dr. Bernstein anmerkt, bekommen die Haarfollikel ihren Sauerstoff aus dem Blutkreislauf und nicht aus der Luft.
  • Kahlköpfige Kerle haben keinen höheren Testosteronspiegel. Aber sie haben einen höheren Prozentsatz an Haarfollikeln, die genetisch anfällig für DHT sind. Es klingt viel weniger sexy, wenn man es so formuliert. BBC Future ist diesem Mythos eine ganze Weile auf den Grund gegangen und hat damit ein für allemal bewiesen, dass Bruce Willis nicht männlicher ist als Fabio.
  • Haarausfall wird nicht nur mütterlicherseits vererbt. Tatsächlich können beide Elternteile Gene beisteuern, die Sie anfälliger für Haarausfall machen, wie dieses Video von AsapScience veranschaulicht
  • Zu viel Haarspray oder Gel zu verwenden, führt nicht zu Haarausfall. Dies war nur einer von mehreren Mythen, die in einem unterhaltsamen Bericht von US News aus dem Jahr 2011 aufgeklärt wurden.
  • Es sind nicht nur Männer, die Haarausfall bekommen. Wie unsere Forschung sehr deutlich macht, leiden auch viele Frauen an Haarausfall. Die American Academy of Dermatology schätzt, dass in den USA bis zu 30 Millionen Frauen an erblich bedingtem Haarausfall leiden.

Werfen wir einen genaueren Blick auf das, was funktioniert:

Da es (noch) keine Heilung für Haarausfall gibt, gibt es keine Behandlung gegen Haarausfall, die Sie vollkommen zufrieden stellen wird. Es gibt jedoch drei FDA-zugelassene Behandlungen – Minoxidil, Finasterid und Laser – die Haarausfall für eine absehbare Zeit bekämpfen können. Benutzen Sie sie zusammen, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Finasteride (Propecia) Minoxidil (2% or 5%) Laserbehandlung
Für Männer/Frauen zugelassen Nein, nur Männer Ja Ja
Anwendungsarten Pille (1 mg Dosis) Schaum, Serum, Spray, Shampoo oder Conditioner Laserkappe oder -kamm
Verschreibungspflichtig Ja Nein Nein
Potentielle Nebenwirkungen Niedrige Libido, erektile Dysfunktion, verminderte sexuelle Erregung Brennen, ungewollter Haarwuchs, Schwindel und mehr. Minimaler Juckreiz und Kribbeln der Kopfhaut

Das verschreibungspflichtige Finasterid ist in der Regel die erste Verteidigungslinie gegen Haarausfall – für Männer.

„Bei Männern ist die wirksamste Behandlung gegen schütteres Haar, Finasterid“, sagt Dr. Wolfeld, der seinen Patienten die Pille regelmäßig verschreibt.

„Finasterid ist ein großartiges Medikament, das der Ursache für Haarausfall auf den Grund geht. Man muss immer der Ursache des Haarausfalls auf den Grund gehen, sonst verliert man weiterhin Haare.“

Dr. Alex Khadavi Facharzt für Dermatologie und Außerordentlicher Professor für Dermatologie an der University of Southern California

In der Tat funktioniert Finasterid (auch bekannt als Propecia), indem es die Konzentration des Hormons DHT senkt, welches sich an Rezeptoren in den Haarfollikeln oben auf der Kopfhaut anlagert, was dazu führt, dass sie allmählich schrumpfen und die Fähigkeit verlieren, dicke Haare wachsen zu lassen.

Die Follikel an der Seite der Kopfhaut sind genetisch bedingt widerstandsfähiger gegen DHT, weshalb Haarausfall bei Männern oft zu einer „Krone“ aus Haaren führt. Aber die Nachteile sind gravierend. „Bei Frauen ist Finasterid keine Option“, sagt Dr. Wolfeld. „Es ist für Frauen nicht FDA-zugelassen, also verschreiben wir es nicht.“ Tatsächlich wird aufgrund der Wirkung des Medikaments auf den Hormonspiegel schwangeren Frauen geraten, gebrochene oder zerquetschte Tabletten nicht einmal zu berühren.

Männer können ebenfalls einige sexuelle und emotionale Nebenwirkungen erleiden, während sie es einnehmen: In einer Studie, die in der Juni-Ausgabe 2011 des The Journal of Sexual Medicine, veröffentlicht wurde, fand Dr. Michael Irwig von der George Washington University, dass bis zu 92 Prozent der Testpersonen über Probleme im Schlafzimmer berichteten. Die Studie berichtete zudem, dass „die mittlere Dauer des Finasteridgebrauchs 28 Monate und die mittlere Dauer persistierender sexueller Nebenwirkungen 40 Monate betrug“, was bedeutet, dass die Nebenwirkungen noch lange nach der Absetzung der Pille durch die Testpersonen andauerten.

Wie beunruhigt sollten Männer über die sexuellen Nebenwirkungen von Finasterid sein? „Was ich den Männern sage, ist, dass sie sich deswegen keine Sorgen machen sollten“, sagt Dr. Wolfeld, „aber es ist etwas, worüber sie sich im Klaren sein sollten.“ Seiner Erfahrung nach tritt nur bei etwa 5 Prozent der Patienten, die das Medikament einnehmen, eine sexuelle Dysfunktion auf.

Eine Haartransplantation ist derzeit die beste Langzeitlösung, aber auch eine Investition.

Neben Medikamenten und Lasern entscheiden sich einige für eine Haartransplantation – ein Verfahren, bei dem Haare von einem anderen Teil des Körpers entfernt und dann zu den dünner werdenden oder kahl werdenden Stellen verpflanzt werden. Funktioniert es? Mit einem Wort, ja. Die Forschung deutet darauf hin, dass die meisten Empfänger von Haartransplantationen mit ihren Ergebnissen „sehr zufrieden“ sind. Bei allem Erfolg sind Transplantate auch weitaus teurer als Medikamente, Schaum oder Laser mit Kosten von durchschnittlich 4.000 oder 15.000 US-Dollar.

Haartransplantationen werden auf lange Sicht wahrscheinlich zu besseren Resultaten führen (Man führt neue Haare an den kahlen Stellen ein), aber man muss immer noch Minoxidil oder Finasterid nach der Operation verwenden, um die Ergebnisse aufrechtzuerhalten. Wie alle Behandlungen gegen Haarausfall wirken auch Haartransplantationen am besten, wenn sie mit anderen Methoden kombiniert werden, und Sie sollten mit Ihrem Arzt darüber sprechen, welche Kombination für Sie am besten geeignet ist.

Neue Behandlungen gegen Haarausfall sind auf dem Vormarsch, und die ersten Zeichen sind vielversprechend.

Die Forschung zur Behandlung von Haarausfall ist in vollem Gange, und neue Unternehmen sprießen aus dem Boden, um sich dem Thema zu widmen. Viele dieser Unternehmen entwickeln Produkte und Dienstleistungen, die sich noch in der klinischen Testphase befinden, aber bei vielen sind die Studienergebnisse vielversprechend.

Es ist jedoch wichtig, darauf hinzuweisen, dass viele dieser Unternehmen Verfahren entwickeln, bei denen Haare implantiert werden, so dass die Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie teuer sein könnten – wie wir bereits erwähnt haben, sind herkömmliche Haartransplantationen kostspielig. Aber einige wenige Unternehmen und Produkte wie FOL-S-005 von Follicum und Brotzu Lotion von Fidia Pharma werden als lokale Behandlungsmethoden entwickelt.

Wir werden die Wirksamkeit dieser Produkte und Dienstleistungen erst nach Abschluss der klinischen Studien abschätzen können. Darüber hinaus ist es eine gute Idee, auf die Ergebnisse unabhängiger klinischer Studien zu warten, die die von den einzelnen Unternehmen erhobenen Behauptungen untermauern. Aber wir werden ein wachsames Auge auf die Entwicklung neuer Forschung oder Behandlungsmethoden haben.