5 Dinge, die Sie tun müssen, bevor Sie die Betreuungsperson Ihrer Eltern werden

iele Menschen stehen heute vor der schwierigen Aufgabe, sich um ein alterndes Elternteil zu kümmern.  Diese herausfordernde Rollenumkehr bringt die derzeitigen und zukünftigen Pflegekräfte dazu, eine schwierige Frage zu stellen: Wie bereitet man sich darauf vor, die Betreuungsperson seiner Eltern zu werden?

Bei der Vorbereitung auf die Pflegeaufgaben ist es wichtig, die eigenen Fähigkeiten zu erforschen und herauszufinden, was man realistisch für seine Eltern tun kann. Um nicht vom Stress überwältigt zu werden, sollten Sie sich überlegen, wie das Leben für Sie als Pflegeperson aussehen würde.
Sobald Sie Ihre neue Rolle gründlich überdacht haben, sind Sie bereit, die folgenden fünf Schritte zu ergreifen, um Ihre Fähigkeiten zur richtigen Betreuung Ihrer Eltern zu verbessern:

Seien Sie proaktiv

Setzen Sie sich zusammen und führen Sie ein ehrliches Gespräch mit Ihren Eltern, bevor sie krank, handlungsunfähig oder anderweitig unfähig sind, effektiv zu kommunizieren. Ermutige deine Eltern, ihre Ängste über das Altern zu besprechen. Frag sie, was sie von dir brauchen, um weiterhin so unabhängig wie möglich zu leben. Identifiziere, wen sie als Hilfe wollen, wenn sie sie brauchen.  Erkundigen Sie sich, wie sie sich bezüglich des Verlassens des Hauses fühlen würden, wenn zusätzliche Hilfe erforderlich wäre.

Es ist schwierig, in Zeiten von gesundheitlichen Krisen zusammenzuarbeiten, besonders dann, wenn Ihre Beziehung problematisch ist. Und es ist in Ordnung anzuerkennen, dass Sie vielleicht nicht die beste Person sind, um in die Rolle des Pflegepersonals zu schlüpfen. In diesem Fall sollten Sie Ihre Fähigkeiten definieren, damit Sie auf andere Weise helfen können.

Sprechen Sie mit dem Arzt Ihrer Eltern oder suchen Sie einen Altenpfleger, der Sie zusätzlich berät.

Diese Informationen sind von unschätzbarem Wert, um die Wünsche deiner Eltern zu verstehen und werden deine Bemühungen lenken, einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, wenn sie nicht in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen.

Erstellen Sie eine Roadmap, wie Sie die Betreuungsperson Ihrer Eltern werden wollen.

Die zusätzliche Verantwortung für das Rechnung schreiben und die Versicherung macht Gesundheitskrisen nur noch schwieriger. Deshalb ist es wichtig, die Finanzen Ihrer Eltern mit ihnen zu besprechen. Was werden ihre Ressourcen für zusätzliche Hilfe abdecken? Welchen Deckungsschutz haben sie? Welche anderen Vermögenswerte, wie z.B. Aktien und Immobilien, stehen zur Verfügung? Kennen Sie die Namen und Kontaktinformationen ihrer Ärzte und Krankenkassen.

Wenn sich Informationen über ihre Finanzen in einem Bankschließfach befinden, wo ist der Schlüssel? Erkundigen Sie sich über die Möglichkeit eines Zugangs zur Box im Notfall. (Ihnen wird möglicherweise kein Zugriff gewährt, es sei denn, Ihr Name ist ebenfalls eingetragen).

Dieser kritische Schritt wird Ihnen helfen, ein besseres Verständnis darüber zu gewinnen, welche professionelle Hilfe sich Ihre Eltern leisten können und gibt Ihnen die Richtlinien, um die richtige Hilfe zu finden.

Holen Sie sich Vorabverfügungen

Der Tod ist ein Tabuthema in Konversationen, aber die Konversation darüber mit deinen Eltern könnte das größte Geschenk sein, das sie dir als Pflegeperson machen können.

Vorabverfügungen sollten eingerichtet werden. Eine Patientenverfügung beschreibt die medizinischen Behandlungen, die Ihre Eltern haben und nicht haben wollen, wenn sie nicht mehr für sich selbst sprechen können. Eine Vorsorgevollmacht benennt eine bestimmte Person, die im Namen Ihrer Eltern Entscheidungen treffen soll, wenn sie es nicht können. Der Befehl Do Not Resuscitate (DNR) sagt dem Gesundheitsteam, was zu tun ist, wenn der Patient aufhört zu atmen oder sein Herz aufhört zu schlagen.

Es ist unerlässlich, eine Kopie zu besitzen oder den Aufbewahrungsort dieser Dokumente zu kennen. Dies entfernt die Last, Entscheidungen über Leben und Tod in Bezug auf die Gesundheit zu treffen, mit dem zusätzlichen Bonus, dass Sie wissen, dass Sie die Wünsche Ihrer Eltern erfüllen.

Seien Sie respektvoll

Respekt geht dabei in beide Richtungen. Es ist schwierig zu beobachten, wie Eltern Unabhängigkeit, Erinnerungsvermögen, Mobilität und Selbstversorgungsfähigkeiten verlieren. Ebenso ist es für alternde Eltern schwierig, damit umzugehen.

Fördere die Unabhängigkeit deiner Eltern so weit wie möglich. Respektieren Sie ihre Privatsphäre und Intimität um Ihrer und deren willen. Wenn Ihre Eltern Hilfe beim Baden benötigen, sollten Sie vielleicht ein Nicht-Familienmitglied hinzuziehen. Versuchen Sie, bei diesen Themen zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten und respektieren Sie die Wünsche des anderen so gut wie möglich.

Holen Sie sich emotionalen Support

Ein kritischer Fehler in der Pflege ist die Ignoranz der eigenen Bedürfnisse, was zu Burnout führen kann. Es ist hart anzuschauen, wie sich die körperliche und geistige Gesundheit Ihrer Eltern verschlechtert. Die Auseinandersetzung mit Trauer und dem Verlust Ihrer Eltern, wie Sie sie einst kannten, kann emotional schmerzhaft sein. Es stellt aber auch eine körperliche Herausforderung dar; deshalb ist es wichtig, sich zu erholen.

Sie werden jemanden in der Nähe haben wollen, mit dem Sie reden können und dem Sie vertrauen können, während sich das Ganze entfaltet. Finden Sie jemanden, der Sie emotional und physisch unterstützen kann. Informieren Sie sich auch über die Entlastungspflege, wenn Sie Hilfe bei laufenden Pflegebedürfnissen benötigen. Suchen Sie sich ein Familienmitglied, einen Freund, einen Geistlichen oder einen Angehörigen der Gesundheitspflege aus, der Ihnen emotionale Unterstützung bieten kann. Online-Betreuer-Websites sind ebenfalls eine gute Quelle für Unterstützung und Ressourcen.