5 Trampolinsicherheitstipps

Ein Trampolin im Garten steht für Spaß für die ganze Familie, das ist Ihnen sicher bekannt. Trotzdem sollten Sie sich auch über die Risiken bewusst sein, wenn ein Trampolin aufgestellt wird. Nicht umsonst gelten entsprechende Sicherheitsregeln, die für alle Nutzer zu befolgen sind. Folgende Tipps sollten Sie für die Sicherheit unbedingt kennen:

1. Immer unter Aufsicht

Damit sich niemand verletzt, gilt es, gewisse Sicherheitsrichtlinien für das Trampolin zu befolgen. Deshalb sollten Kinder unter fünf Jahren das Trampolin niemals alleine benutzen. Das Springen auf dem Trampolin erfolgt immer unter Aufsicht, kleine Kinder sollten jemals alleine springen.

Am besten springen niemals mehr, als eine einzige Person im Trampolin. Gymnastikübungen, wie zum Beispiel ein Saltos oder ähnliches stellen ein zusätzliches Risiko dar.

2. In der Mitte hüpfen

Kinder, die im Trampolin hüpfen, sollten dies immer im Zentrum und nicht am Rand tun. Auf keinen Fall sollte sich ein Kind an den Rand setzen. Stühle oder Leitern sollten sich nicht in der Nähe des Trampolins befinden.

Ansonsten kann es passieren, dass kleine Kinder ohne Aufsicht einsteigen. Außerdem sollte niemals auf einem nassen Trampolin gespielt und gesprungen werden.Um Verletzungen zu vermeiden, sollten Sie das Trampolin in einem umzäunten Bereich aufbauen.

3. Der richtige Platz für ein Trampolin

Wenn Sie die Sicherheitsregeln befolgen, sollten Sie auch bedenken, den besten Platz für das Trampolin zu suchen. Haben Sie schon Maße genommen? Der Bereich sollte nämlich nicht nur eben sein, sondern auch frei von potentiellen Gefahren. Typische Beispiele sind:

  • Geräte
  • Wäscheleinen
  • Bäume
  • Hecken
  • Zäune

Das Trampolin sollte auf einem guten Untergrund platziert werden. Dazu zählen beispielsweise Sand oder Rindenmulch und ähnliche, die einen zusätzlichen Dämpfungseffekt erzeugen. Vermeiden Sie es, das Trampolin auf einer harten Fläche, wie zum Beispiel auf Asphalt und Beton zu stellen, ohne dass Sie ein Trampolin Sicherheitsnetz installieren. Alternativ können Sie Aufprallmatten auslegen.Denken Sie an eine sichere Absturzzone von zusätzlichen 2 m rund um das Trampolin herum. Diesen Bereich sollten Sie unbedingt freihalten.

4. Die richtige Trampolinausrüstung auswählen

Damit Sie die optimale Sicherheit gewährleisten, können Sie für eine gute Trampolinausrüstung sorgen.

Haben Sie gewusst, dass runde Trampoline sicherer sind, als rechteckige? Wenn ein Trampolin rechteckig ist, können die Sprünge damit gefährlich hoch werden. Das Trampolin Sicherheitsnetz sollte dem Umkreis entsprechend auch die richtige Höhe aufweisen. Die Sicherheitsauflagen sollten unbedingt gut und vollständig ausgelegt und verbunden werden. Ansonsten besteht Verletzungsgefahr bei den Federn und Haken.

5. Vorsicht bei Hindernissen in der Umgebung

Trampoline sollten niemals in der Nähe von Bäumen, Gebäuden oder Spielplätzen aufgestellt werden. Vor dem Aufstellen sollte der Nutzer sorgfältig die Betriebsanleitung durchlesen. Achten Sie darauf, dass sich auch keine Gegenstände unter dem Trampolin befinden, bevor es verwendet wird.

Wenn kleine Kinder im Haushalt sind, ist es besser, ein Trampolin auszusuchen, das für jüngere Kinder oder Kleinkinder geeignet ist. Kinder sollten bei jeder Aktion im Trampolin immer beaufsichtigt werden. Nicht nur die Federn, sondern auch die Stangen müssen gepolstert sein. Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Trampolin nicht gut genug gepolstert ist, können Sie eine zusätzliche Polsterung bestellen.

Trampolin 305 bietet sich dafür besonders an. In jedem Fall ist es besser, gleich ein hochwertiges Trampolin zu besorgen, das die notwendigen Polsterungen aufweist.