Geschäftskleidung: Was Kleiderordnung wirklich bedeutet

Anhand der Kleidung ist es möglich, über eine Person eine Menge Dinge zu erfahren. Kleider machen Leute lautet die Devise. An diese Denkweise hält nach wie vor die Mehrheit der Menschen fest. Dies ist auch tiefer verwurzelt und wurde bereits von vielen Psychologen untersucht.

Gibt es tatsächlich eine regelrechte Kleidungspsychologie? Wenn Sie diese Frage für sich selbst beantworten wollen, wird Ihre Antwort höchst wahrscheinlich ja lauten. Heutzutage geht es quasi um die Modepsychologie, die wirklich zählt.

Persönlichkeit und Charakter widerspiegeln

Lassen Sie Ihre Persönlichkeit und Ihren Charakter wirklich anhand der Kleidung beurteilen und bewerten? Dann sollten Sie achten, was Sie tragen. Wer einen Blick auf Ihre Kleidung, Beziehungsweise auf Ihren Kleidungsstil wirft, weiß besonders im alltäglichen Business Bescheid über Sie.

So lassen sich nämlich zahlreiche Rückschlüsse ziehen. Diese beziehen sich nicht nur auf eventuelle sexuelle Orientierungen, sondern auch auf den Beruf, die Zugehörigkeit, sowie die kulturelle Identität und den Wert einer Person.

In der Arbeitswelt

Sie möchten eine bestimmte Art und Weise beurteilt werden, wenn Sie in die Arbeit gehen? Dann gibt es Dinge, welche Sie beachten sollten. Zum Thema Business Kleidung gibt es Regeln, die einzuhalten sind. Wenn Sie einen hohen Maßstab setzen, sollten Sie Ihre eigenen Regeln nicht brechen. Besonders dann, wenn Sie ein Personalmanager sind, sollten Sie die eisernen Regeln des Business Outfits kennen.

Nicht nur im Business, sondern auch bei öffentlichen Einrichtungen, Schulen und natürlich auch am Arbeitsplatz selbst gelten die goldenen Regeln der Businessbekleidung. Es handelt sich um den Dresscode.

Die Kleiderordnung

Das Prinzip der Kleiderordnung ist einfach, wenn Sie es einmal verstanden haben. Manche Kleidungsvorschriften gelten auch für die persönliche Hygiene der Mitarbeiter an einem Arbeitsplatz, andere hingegen erzielen ein auffälliges Erscheinungsbild.

Viele Mitarbeiter streben in der Regel nach einem besonderen Zugehörigkeitsgefühl am Arbeitsplatz. Diese Regeln können mit den Dresscode definiert und eingehalten werden. Je nach Anlass herrscht immer ein anderer Dresscode, der zu definieren ist. Formelle Kleidung ist etwas ganz anderes, als beispielsweise Freizeitkleidung. Deshalb ist es wichtig, sich für die richtige Geschäftskleidung zu entschließen, wenn Sie die Wahl haben.

Die Geschäftskleidung und der Dresscode dazu

Je nachdem, was sich in Ihrer Geschäftsumgebung abspielt, ist auch die Geschäftskleidung entsprechend zu wählen. Sind Sie in einem Unternehmen tätig? Dann gibt es unterschiedliche Faktoren, die Ihre Businesskleidung beeinflussen.

Fragen Sie sich als erstes, an welchem Ort Sie sich hauptsächlich aufhalten, wenn Sie Ihre Businesskleidung wählen. Im Büro sollten Sie eine ganz besondere Kleiderordnung einhalten und als Frau beispielsweise ein Business Kleid tragen. Ein derartiges Businesskleid können Sie natürlich auch bei einem Geschäftstreffen oder einem Meeting tragen.

Die Organisationskultur beachten

Denken Sie immer an die jeweilige individuelle Unternehmenskultur und die gesamte Organisation, wenn es um die Kleiderordnung geht. Wenn die Kleiderordnung relativ konservativ ist, sollten Sie natürlich auch ein tiefes Dekolletee als Frau vermeiden. Vielleicht gibt es auch verbotene Kleidung, zu der Oberteile, Hemden und auch Schuhe zählen. Viele Unternehmen verbieten auch Piercings und Tätowierungen. Ohrringe sind dabei meistens die Ausnahme.